LJ Bogen

Bildung und Bäuerinnen

Bildung und Bäuerinnen - das erwartet euch:

5.1. Konsumenteninformation
5.2. Direktvermarktung
5.0 Bildung und Bäuerinnen
5.1. Konsumenteninformation

ReferentInnen: Dipl.-Päd. Ing. Linder Monika oder Kaltenbrunner Birgit, BEd

Workshop: Bäuerinnen und Bauern als Botschafter: gelungen argumentieren
Inhalt:  Das Bild der Landwirtschaft, das in der Gesellschaft ankommen soll, darf nicht andren überlassen werden, sondern muss von den Bäuerinnen und Bauern selbst gezeichnet werden. DIe Gesellschaft von heute stellt hierzu vermehrt kritische Fragen gegenüber der Landwirtschaft. Es will gelernt sein, eine Diskussion auf Augenhöhe zu führen, ohne sich in die Defensive drängen zu lassen.
Dauer: 3,5 Stunden
Material: Leinwand, Beamer

Vortrag: Dialog zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft - online möglich
Inhalt:  Bäuerinnen und Bauern sollten die Chance nutzen, selbst aktiv den Dialog mit der Gesellschaft zu führen. Warum? Die Menschen machen sich so und so ein Bild der Landwirtschaft. Die Kernfrage lautet: "Wer zeichnet es?" Ein positives Image der heimischen Landwirtschaft ist ein wichtiger Faktor bei Kaufentscheidungen und erhöht die Bereitschaft, öffentliche Gelder in die heimische Land- und Forstwirtschaft fließen zu lassen. Durch gewinnende Gespräche ernten Sie Wertschätzung und dies bedeutet in weiterer Folge mehr Wertschöpfung für Ihren Betrieb?
Warum über Landwirtschaft reden?, Den aktiven Dialog nicht scheuen - Kommunikationsgrundlagen & Tipps für den Dialog, Die Macht der Wortwahl, Service & Angebote der LK Niederösterreich im Bereich Dialog
Dauer: 1 Stunde
Material: Leinwand, Beamer

Referentin: Kaltenbrunner Birgit BEd

Vortrag: Erlebnis Bauernhof - So kannst du KonsumentInnen von morgen einen realistischen Einblick in die Landwirtschaft geben
Inhalt:  Viele Kinder kennen Landwirtschaft und deren Produkte nur mehr aus den Medien. Mit der Dachmarke „Erlebnis Bauernhof“ bündeln wir die Angebote, mit denen Sie als Bäuerin und Bauer selbst interessierten Kindern Ihren Beruf und Ihre Leistungen näher bringen können. Davon profitieren nicht nur die Kinder und Sie, sondern die Landwirtschaft insgesamt.
Zu „Erlebnis Bauernhof“ gehören „Schule am Bauernhof“, „Landwirtschaft in der Schule“ und die „Agrar- und Waldwerkstätten".
• Vorstellung der einzelnen Programmen der Marke „Erlebnis Bauernhof“
• Wie kann ich Erlebnis Bauernhof auf meinem Betrieb anbieten?
• Einblick in ein Programm & Erfahrungen einer Anbieterin – entweder direkt auf einem Schule am Bauernhof – Betrieb oder mit einer Landwirtschaft in der Schule – Anbieterin
• Materialien & Ideen für den Kinderbesuch (zB Ferienspiel, Spielenachmittag, etc.)
Dauer: 2 Stunden
Material: Beamer
Direkt auf SaB Betrieb - 120€  oder Landwirtschaft in der Schule - Anbieterin 80€ inkl. Fahrtkosten

Referent: Stangl Josef

"Der Betrieb liegt mit im Bett"
Inhalt:  Familie und Betrieb lassen sich nicht wirklich voneinander trennen, aber funktionieren unterschiedlich,
Das Spannungsfeld Familie - Betrieb ist konfliktanfällig. Was kann helfen?
Hofnachfolge im Familienbetrieb oder "Tu freiwillig und gerne das, was Du sowieso tun sollst!"
Grenzen zwischen Paargesprächen, Familiengesprächen und betrieblichen Gesprächen sind wichtig.
Dauer: 1,5 Stunden
Material: Beamer, Leinwand

Referentin: Rennhofer Elisabeth

"Wie bring ich alles unter einen Hut?" - Das optimale Zeitmanagement für ein glückliches Leben
Inhalt: Die vielen Herausforderungen im täglichen Leben bringen uns manchmal an unsere eigenen Grenzen. Der Betrieb verlangt alles von uns ab, die Familie und Partnerschaft kommen ständig zu kurz und auch unsere Freizeit ist getaktet und stresst uns!
Wir wollen unser Zeitmanagement überdenken, uns unsere Energiefresser bewusst machen, Kraftquellen suchen.
Dauer: 2 Stunden - Vortrag, 3 Stunden - Workshop
Material: Laptop, Internet, Beamer, Flipchart

"Wie bring ich alles unter einen Hut?" - Das optimale Zeitmanagement für ein glückliches Leben - online möglich
Inhalt: Die vielen Herausforderungen im täglichen Leben bringen uns manchmal an unsere eigenen Grenzen. Der Betrieb verlangt alles von uns ab, die Familie und Partnerschaft kommen ständig zu kurz und auch unsere Freizeit ist getaktet und stresst uns!
Wir wollen unser Zeitmanagement überdenken, uns unsere Energiefresser bewusst machen, Kraftquellen suchen.
Dauer: 2 Stunden - Vortrag, 3 Stunden - Workshop
Material: Laptop, Internet, Beamer, Flipchart

"Offen sein für Neues" - online möglich
Inhalt: Täglich stehen wir vor neuen Herausforderungen, kommen Aufgaben auf uns zu, die es erfordern, neugierig und lernfähig zu bleiben. Wir beschäftigen uns mit dem „Lernen mit allen Sinnen“.
Wie schaffe ich es, mich für neue Herausforderungen zu motivieren? Mit dem Wissen um die verschiedenen Motivationstypen können Sie Ihre Fähigkeiten erkennen, aktivieren und verstärken. Wir wollen uns selbst besser kennenlernen und herausfinden, wie wir auf neue Informationen und Veränderungen reagieren und auch loslassen und neue Rollen übernehmen können.
Dauer: 2 Stunden - Vortrag, 3 Stunden - Workshop
Material: Laptop, Internet, Beamer, Flipchart

"Hilfe ich habe eine Großfamilie geheiratet" - Vom Abenteuer Zusammenleben am Bauernhof - online möglich
Inhalt: Es gibt sie noch, die bäuerliche Großfamilie, in der mehrere Generationen auf einem Hof zusammenleben und -arbeiten. Die unterschiedlichen Werte, Wünsche und Vorstellungen können aber schnell zu Stolpersteinen im täglichen Miteinander werden. Was ist mir selber wichtig und wo hört meine eigene Freiheit auf? Wie schaffen wir es, dass generationsübergreifendes Zusammenleben gelingen kann?
Dauer: 2 Stunden - Vortrag, 3 Stunden - Workshop
Material: Laptop, Internet, Beamer, Flipchart

Referentin: Kern Karin

Grundlagen und Voraussetzungen für Schule am Bauernhof
Inhalt: Was ist Schule am Bauernhof? Grundvoraussetzungen für SaB, Durchführung von SaB
Dauer: 1 Stunde
Material: Laptop, Beamer, Leinwand

Referentin: Riesenhuber Marlene, MSc.

"beziehungs-Weise-Hof" - online möglich
Inhalt: System Familie und Betrieb - Gegenüberstellung/Analyse Spannungsfeld Fenerationen, Perspektivenwechsel, Kommunikation, Konfliktmanagement - "Was tun, wenn der Wurm drin ist?"
Praktische Tipps für ein wertvolles Miteinander am Hof  - Die Vorphase der Hofübernahme als Chance für einen guten Start als zukünftiger Betriebsführer
Dauer: 3 Stunden
Material: Flip Chart
Kosten auf Anfrage im Landjugendbüro erhältlich

Referentin: Mayer Annemarie

Reden wir über Landwirtschaft - Gewinnende Gespräche rund um Ihren Betrieb - online möglich
Inhalt: Warum soll ich Landwirtschaft erklären? Moderne Landwirtschaft: Was soll ich sagen oder nicht? Sicher und authentisch auftreten
Dauer: 3 Stunden
Material: Flip Chart, Beamer, Leinwand
Kosten auf Anfrage im Landjugendbüro erhältlich

"Zündstoff in Gesprächsstoff umwandeln: Damit Sie morgen noch gut Landwirtschaften können" - online möglich
Inhalt: Miteinander reden statt rechtfertigen und verteidigen, moderne Landwirtschaft erklären: Nichts sagen(d) ist out, Souverän auf kritische Fragen reagieren
Dauer: 3 Stunden
Material: Flip Chart, Beamer, Leinwand
Kosten auf Anfrage im Landjugendbüro erhältlich

 

 

 

5.2. Direktvermarktung

Referentin: Groiß Roswitha BSc, ABL

Einsteig in die Buschenschank - online möglich
Inhalt:  Was ist eine Buschenschank?
Geselschaftliche Trends und Chancen
Persönliche, betriebliche und regionale Voraussetzungen
NÖ Buschenschankgesetz als Basis
Weitere Bildungs- und Beratungsangebote
Dauer: 1,5 Stunden
Material: Leinwand, Beamer, Laptop

Referentin: Ing. Matzinger Magdalena

Einstieg in die bäuerliche Direktvermarktung - online möglich
Inhalt:  Grundlegende Voraussetzungen,
Rahmenbedingungen und Chancen für die Direktvermarktung,
Qualitätsprogramm "Gutes vom Bauernhof"
Dauer: 2 Stunden
Material: Leinwand, Beamer, Laptop, Lautsprecher

Lebensmittelhygiene und Allergeninformation richtig umsetzen
Inhalt:  Grundlagen der Hygiene, Unterlagen zur Eigenkontrolle und wichtige Aufzeichnungen, Krisenmanagement, Vorbereitung auf eine Lebensmittelhygiene-Kontrolle
Dauer: 3,5 Stunden
Material: Leinwand, Beamer, Laptop, Lautsprecher

Referentin: Bichler Alexandra, BBEd

Einstieg in Urlaub am Bauernhof - online möglich
Inhalt: Was ist Urlaub am Bauernhof? Aktuelle Trends, Entwicklungen und Chancen bei Urlaub am Bauernhof
persönliche, betriebliche, regionale und rechtliche Voraussetzungen
Zahlen, Daten, Fakten zum Tourismus in Österreich
Organisationsstruktur Urlaub am Bauernhof in Österreich
Qualitätskategorisierung und Angebote des Landesverbandes für UaB/PZV in NÖ
Dauer: 2 Stunden
Material: Leinwand, Beamer, Laptop

Was gehört auf´s Etikett? - Lebensmittelkennzeichnung für Direktvermarkter
Inhalt: Wozu, wann und wie ist zu kennzeichnen?
Rechtliche Grundlagen, Verpflichtende Angaben - Was gehört auf´s Etikett?
Allgemeine Bestimmungen
Angabe der Herkunft der primären Zutaten
Häufigste Fehler - Übungsbeispiele
Dauer: 1,5 Stunden
Material: Leinwand, Beamer, Laptop