LJ Bogen

Aussendungen

750 Landjugendliche bewiesen in Coronazeit Wissen und Geschick

Größte Jugendorganisation im ländlichen Raum trotz Shutdown aktiv / Bewerbe per Videokonferenz durchgeführt / Melk holt sich Landessieg beim Go4it.

 

Die Landjugend Niederösterreich blieb auch in der Zeit von Ausgangsbeschränkung, Mindestabstand und Co. nicht tatenlos. Die größte Jugendorganisation im ländlichen Raum hat Teile ihres Arbeitsprogramms kurzerhand ins Netz verlegt. Der Wissens- und Geschicklichkeitswettbewerb Go4it wurde in den vergangenen Wochen mit insgesamt knapp 750 Teilnehmern per Videokonferenz durchgeführt.

Der Go4it ist ein Bewerb, bei dem die Teilnehmer in 4er-Teams bei verschiedensten Stationen Allgemeinwissen und Geschick- bzw. Sportlichkeit unter Beweis stellen müssen. Nach Bekanntwerden der Corona bedingten Einschränkungen wurden die Stationen vom Landjugend-Büro an die Möglichkeiten einer Videokonferenz angepasst oder gar völlig neu ausgearbeitet. So konnten die Mitglieder im eigenen Wohnzimmer an Bezirks-, Gebiets- und Landesentscheiden teilnehmen.

Bewegung in den eigenen vier Wänden
Die größte Herausforderung stellte die Gestaltung von sportlichen Stationen dar, doch auch hier war man kreativ. Bei der Station „Wer suchet, der findet“ galt es etwa, innerhalb von maximal 45 Sekunden einen vom jeweiligen Juror genannten Gegenstand zu Hause zu suchen und rechtzeitig in die Webcam zu halten. Vom Hammer über ein Badetuch bis hin zum Mund-Nasen-Schutz war eine Vielzahl an Gegenständen zu suchen, sodass die jungen Burschen und Mädels ordentlich ins Schwitzen kamen.

23 Bewerbe in ganz Niederösterreich
Insgesamt organisierte die Landjugend in allen vier Vierteln Niederösterreichs 23 Bezirks- und Gebietsentscheide, deren Sieger sich schlussendlich für den Landesentscheid qualifizierten. Saßen die Burschen und Mädels bei den ersten Bewerben aufgrund der Ausgangsbeschränkung noch einzeln vor den eigenen Laptops bei sich zu Hause, konnten sie sich beim Landesentscheid zumindest mit ihren Teamkollegen treffen.

Dieser fand am 15. Juni statt und stellte mit 96 Teilnehmern sowie 26 Juroren in einer großen, gemeinsamen Videokonferenz auch eine organisatorische Herausforderung dar. Nach etwas mehr als zwei Stunden und sechs absolvierten Stationen für jedes Team stand schließlich das Endergebnis fest. Der Landjugend Bezirk Melk setzte sich vor dem Bezirk Amstetten und der Landjugend Ybbs durch und krönte sich zum Go4it-Landessieger 2020.

 


Die Aussendung, das Endergebnis und Bilder vom Landesentscheid zum Download.


zurück