LJ Bogen

Aussendungen

35.000 Euro für die Rückenmarksforschung

Laufen für die, die es nicht können

 

„Getrennt aber doch gemeinsam“, unter diesem Motto nahm die Landjugend auch heuer wieder per App-Lauf am Wings for Life World Run teil. Erstmals bildeten alle neun Landesorganisationen ein gemeinsames Team. Knapp 1600 Läufer*innen sammelten 35.000 Euro für die Rückenmarksforschung.

Die Landjugendlichen starteten zur selben Zeit mit allen weltweit teilnehmenden Personen und dem gemeinsamen Ziel, von dem Catcher Car - das sich 30 Minuten später in Bewegung setzte - möglichst lange nicht überholt zu werden. Die sportliche Konstitution steht bei dem Lauf aber nicht unbedingt im Vordergrund, sondern eher, dass alle Startgelder und Spenden zu 100% in die Rückenmarksforschung fließen und dabei helfen sollen, Querschnittslähmung künftig zu heilen.

Sechstgrößtes Team der Welt
Das österreichweite Team der Landjugend gab alles und freute sich, dass es zu dem guten Zweck beitragen konnte. Durch das Team Landjugend Österreich konnten so unglaubliche 35.000 Euro für die Rückenmarksforschung gesammelt werden! Mit den knapp 1.600 Läuferinnen belegte das Team der Landjugend knapp hinter jenen von Marcel Hirscher und Ö3 den weltweit sechsten Platz. In Summe waren 7.169 Teams am Start.

"Soziale Verantwortung ist ein wichtiger Baustein der Landjugend, wie zahlreiche erfolgreich umgesetzte gemeinnützige Projekte zeigen. Mit der Teilnahme am Wings for Life World Run untermauern wir den respektvollen Umgang mit Mensch und Natur", zeigen sich Kerstin Lechner und Norbert Allram – Landesleitung der LJ Niederösterreich stolz.

 


zurück